Presseecho „Acker für die Welt“

In der neuesten Ausgabe der „Berliner Woche“ wird mit einem sehr informativen Artikel auf den Schreibwettbewerb „Acker für die Welt“ aufmerksam gemacht. Wir hoffen, dass sich dadurch noch viele Menschen zum Mitmachen anstiften lassen!

Oasen-Buch auf der IGA!

Es hat ein bisschen gedauert, aber nun ist es soweit – das Buch zum Schreibwettbewerb „Oasen der Großstadt“ liegt nun auch in den Souvenir-Shops der IGA in Berlin-Marzahn aus! Wir bedanken uns dafür beim Betreiber MuseumsWelt und hoffen, dass die Besucher die Bücher kaufen und neue Exemplare nachgelegt werden können.

Oasenbuch im Souvenirshop

Nachhaltigkeit

 

Bei Projekten wird ja immer sehr darauf geachtet, dass für Nachhaltigkeit gesorgt wird. Das ist durchaus berechtigt, denn viele großartige Initiativen leuchten auf wie Sternschnuppen, um kurz darauf zu verschwinden, als hätte es sie nicht gegeben. Dem haben wir zum einen mit dem Buch entgegengewirkt, denn das ist was Bleibendes, in dem man auch Jahre später noch blättern kann.

Zum anderen werden drei der erwachsenen Preisträgerinnen aus Berlin auf dem IGA-Campus Schreibworkshops anbieten, jede mit einem anderen Profil und Zielgruppe. Letzten Montag trafen sich

Luise Wolf

Luise Wolf

Angeliki Valkani

DSC_7141

und Marie Hüttner

DSC_7149

mit Ulrich Nowikow von der Grünen Liga Berlin am Wuhleteich, um die Details zu besprechen. Henriette, Kristina und Renate vom Organisationsteam nahmen beratend teil.  Es wird Workshops geben zum Schreiben in den Sozialen Medien, dem Verfassen von Hausarbeiten und Kreativen Schreiben.

Wir bleiben dran und berichten!

Außerdem folgt demnächst ein neuer Schreibwettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Weltacker 2000 m², dieses Mal ohne Altersbeschränkung. Wenn die Konzeption fertig ist, gibt es an dieser Stelle natürlich weitere Informationen.

Die Resonanz

Nun sind schon fast drei Wochen vergangen seit der Preisverleihung, aber immer noch wird davon gesprochen und darüber geschrieben. Es hat ja auch wirklich alles wunderbar geklappt und die Veranstaltung bleibt den Teilnehmern und zahlreichen Zuschauern in unvergesslicher Erinnerung. Die Regionalzeitung „Die Hellersdorfer“ hat einen sehr schönen Artikel in ihrer neuesten Ausgabe veröffentlicht, der eine gut recherchierte Zusammenfassung dieses Events darstellt. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei der Redaktion und vor allem bei Claudia Dressel.

Artikel in der Mai-Ausgabe Die Hellersdorfer

Geschafft!

Drei lange Jahre haben wir auf diesen Tag hingearbeitet – das große Finale zum Schreibwettbewerb „Oasen der Großstadt“. Am 29. April war es dann soweit. Auf der Bühne vor dem Koreanischen Garten der IGA fand ein rauschendes Fest statt mit den wunderbaren Preiträgerinnen und Preisträgern und ihren tollen Texten. Ab und zu rauschte es auch von oben, aber immer nur kurz, bis die Sonne dann alles schnell wieder trocknete.

Mit einem aufrüttelnden Intro der Band „Aurelias Turm“ wurde die Veranstaltung eröffnet. Es folgten sehr bewegende Grußworte von Angela Grönewald als Vertreterin der IGA Berlin 2017 GmbH, Juliane Witt in ihrer Funktion als Stadträtin für Kultur sowie Ingo Malter, dem Geschäftsführer von STADT UND LAND Wohnbautengesellschaft – unserem Hauptsponsor. Danach stellte sich das Oasenteam vor und dankte nochmal allen Unterstützern, ohne die der Wettbewerb nicht möglich gewesen wäre.

Nun folgte der spannendste Teil des Nachmittags. Unter der kurzweiligen Moderation von Horst Evers und Tanja Steinlechner wurden alle Teilnahmer nach und nach auf die Bühne gerufen, kurz vorgestellt und aufgefordert, ihre Texte binnen zwei Minuten dem Publikum vorzustellen.

Zwischendurch gabs immer mal wieder Musik von Aurelias Turm und Mr. Pianoman Thomas Krüger.

Die Platzierung wurde aber erst ganz zum Schluss verraten. Alle Teilnehmer wurden auf die Bühne gebeten. Zu jedem Text gabs eine kurze Begründung, Herr Malter von STADT UND LAND überreichte die Preise und anschließend gehörte die Bühne den Fotografen für das finale Abschlussfoto.

Aurelias Turm gab der Preisverleihung mit zwei Songs einen schwungvollen, würdigen Abschluss. Glückliche Menschen standen noch in Grüppchen und plauschten, schmiedeten neue Pläne, verabredeten sich und schlenderten zum Ausklang eines wundervollen Nachmittages über das weitläufige IGA-Gelände.

Vielen Dank an alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben!

Der Countdown läuft!

Leute, jetzt steigt die Herzfrequenz mit jedem Tag! Es fallen einem immer noch Dinge ein, die zu klären sind, aber im Großen und Ganzen steht das Programm. Wir freuen uns alle sehr auf das große Finale kommenden Samstag. Drückt alle kräftig die Daumen, dass das Wetter mitspielt, denn die Zuschauer sitzen unter freiem Himmel.

Hier könnt ihr schon mal den geplanten Ablauf studieren: Finales Programm

Danke an „Die Hellersdorfer“!

artikel-in-die-hellersdorfer-april-2017.jpg

„Die Hellersdorfer“ – Aprilausgabe 2017                                                       Artikel und Foto von Claudia Dressel

Auf diesem Weg möchten wir uns ganz herzlich bedanken bei der Redaktion der Regionalzeitung „Die Hellersdorfer“, insbesondere bei Frau Dressel für den wunderbaren Artikel und das schöne Foto, das sie zur Jurysitzung aufgenommen hat.

Nun sind es keine drei Wochen mehr bis zur Preisverleihung und die Aufregung wächst mit jedem Tag!