Ein wunderbarer Nachmittag

Bei schönstem Wetter und perfekt vorbereitet vom Weltacker-Team konnten wir am Donnerstag, den 28. September 2017 die Preisträgerinnen und Preisträger des Schreibwettbewerbes „Acker für die Welt“ einem zahlreichen Publikum vorstellen. Drei 3., zwei 2. und ein 1. Platz wurden von der Jury vergeben. Drei der Auserwählten konnten leider nicht anwesend sein, sendeten aber Grüße aus der Ferne.

Die Jury stellte die glücklichen Gewinner vor und begründete natürlich auch ihre Entscheidungen. Anschließend hatten die Auserwählten die Gelegenheit, ihre Texte dem Publikum vorzutragen. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung durch die sehr unterhaltsame Musik von Mr. Pianoman Thomas Krüger.

Die lockere, entspannte Atmosphäre ist zum großen Teil auch den fleißigen Helfern zu verdanken, die ein köstliches und auch optisch sehr ansprechendes Buffet auf den Acker gezaubert hatten. So konnte man auch Kürbis-Ingwer-Suppe löffelnd das Geschehen verfolgen.

Alle eingesendeten Texte kann man HIER nachlesen.

Die Namen der Preisträger findet ihr HIER.

Ein wunderschöner Nachmittag, für den wir allen danken – den Autorinnen und Autoren für ihre Texte, der Jury und dem unglaublich engagierten Weltacker-Team!

Advertisements

Die Jury hat entschieden!

Gestern saßen die Jurymitglieder zusammen und diskutierten über die Texte, mit denen sich 35 Teilnehmer beworben hatten zum Schreibwettbewerb „Acker für die Welt“. Zur Jury gehören u.a. Mathias Greffrath, Schriftsteller, Journalist und Feuilletonist der Wochenzeitung „Die Zeit“ sowie Christiane Grefe, ebenfalls Schriftstellerin, Journalistin und Redakteurin der Zeitung „Die Zeit“. Auch Mitglieder der Schreibwerkstatt Marzahn haben sich in die Jurytätigkeit mit eingebracht.

Schnell kristallisierten sich zwei Favoriten heraus, über die sich alle einig waren. Aber auch viele der anderen Beiträge hatten große Chancen auf einen Preis. Doch leider können nicht alle gewinnen! Es mussten Entscheidungen getroffen werden, die niemandem leichtgefallen sind. Trotzdem waren alle am Ende davon überzeugt, die Richtigen ausgewählt zu haben.

Sechs Preise werden am 28.09.2017 vergeben. Seid dabei und genießt einen entspannten Nachmittag und Abend auf dem IGA-Weltacker! Ihr erhaltet ab 16 Uhr freien Zutritt zum Gelände, wenn ihr euch anmeldet unter carla@2000m2.eu

Hier gehts zum Event.

Gerne könnt ihr auch bis zum 28.09.2017 um 12 Uhr mitentscheiden, wer den Publikumspreis bekommen soll. Zur Abstimmungsseite und zu den Texten kommt ihr hier.

Publikumspreis

An dem Schreibwettbewerb “Acker für die Welt” haben sich 34 Autorinnen und Autoren beteiligt. Die eingereichten Texte können  hier auf der Webseite des Weltackers gelesen werden. Momentan werden die Beiträge  von der Jury ausgewertet.

Zusätzlich verlost das Weltacker-Team aber einen Publikumspreis, über den Ihr bis zum 25. September abstimmen könnt! Wählt hier in der Umfrage Euren Lieblingstext aus:

Das Abstimmungstool findet Ihr auf der Acker-Webseite:

https://www.2000m2.eu/de/publikumspreis-schreibwettbewerb-acker-fuer-die-welt/

Die Abstimmung für den Publikumspreis ist bis einschließlich Montag, den 25.09. online. Jede Person kann mit einer Stimme für einen Text voten.

Ihr seid auch alle herzlich zur Preisverleihung auf dem IGA-Weltacker am 28. September um 17:30 Uhr eingeladen. Sie wird musikalisch von Mr. Pianoman Thomas Krüger begleitet. Den PreisträgerInnen winken Bio-Einkaufsgutscheine und Annika Huskamp wird den oder die Siegerin porträtieren.

Meldet Euch unter carla@2000.eu an, dann bekommt Ihr ab 16 Uhr über den Haupteingang Kienbergpark kostenlosen Zugang zur IGA und könnt vorher noch an einer kleinen Ackerführung teilnehmen.  Ein Angebot, das man doch kaum ablehnen kann, oder?

Presseecho „Acker für die Welt“

In der neuesten Ausgabe der „Berliner Woche“ wird mit einem sehr informativen Artikel auf den Schreibwettbewerb „Acker für die Welt“ aufmerksam gemacht. Wir hoffen, dass sich dadurch noch viele Menschen zum Mitmachen anstiften lassen!

Oasen-Buch auf der IGA!

Es hat ein bisschen gedauert, aber nun ist es soweit – das Buch zum Schreibwettbewerb „Oasen der Großstadt“ liegt nun auch in den Souvenir-Shops der IGA in Berlin-Marzahn aus! Wir bedanken uns dafür beim Betreiber MuseumsWelt und hoffen, dass die Besucher die Bücher kaufen und neue Exemplare nachgelegt werden können.

Oasenbuch im Souvenirshop

Nachhaltigkeit

 

Bei Projekten wird ja immer sehr darauf geachtet, dass für Nachhaltigkeit gesorgt wird. Das ist durchaus berechtigt, denn viele großartige Initiativen leuchten auf wie Sternschnuppen, um kurz darauf zu verschwinden, als hätte es sie nicht gegeben. Dem haben wir zum einen mit dem Buch entgegengewirkt, denn das ist was Bleibendes, in dem man auch Jahre später noch blättern kann.

Zum anderen werden drei der erwachsenen Preisträgerinnen aus Berlin auf dem IGA-Campus Schreibworkshops anbieten, jede mit einem anderen Profil und Zielgruppe. Letzten Montag trafen sich

Luise Wolf

Luise Wolf

Angeliki Valkani

DSC_7141

und Marie Hüttner

DSC_7149

mit Ulrich Nowikow von der Grünen Liga Berlin am Wuhleteich, um die Details zu besprechen. Henriette, Kristina und Renate vom Organisationsteam nahmen beratend teil.  Es wird Workshops geben zum Schreiben in den Sozialen Medien, dem Verfassen von Hausarbeiten und Kreativen Schreiben.

Wir bleiben dran und berichten!

Außerdem folgt demnächst ein neuer Schreibwettbewerb in Zusammenarbeit mit dem Weltacker 2000 m², dieses Mal ohne Altersbeschränkung. Wenn die Konzeption fertig ist, gibt es an dieser Stelle natürlich weitere Informationen.

Die Resonanz

Nun sind schon fast drei Wochen vergangen seit der Preisverleihung, aber immer noch wird davon gesprochen und darüber geschrieben. Es hat ja auch wirklich alles wunderbar geklappt und die Veranstaltung bleibt den Teilnehmern und zahlreichen Zuschauern in unvergesslicher Erinnerung. Die Regionalzeitung „Die Hellersdorfer“ hat einen sehr schönen Artikel in ihrer neuesten Ausgabe veröffentlicht, der eine gut recherchierte Zusammenfassung dieses Events darstellt. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei der Redaktion und vor allem bei Claudia Dressel.

Artikel in der Mai-Ausgabe Die Hellersdorfer