„Oasen der Großstadt“

Projektbeschreibung “Schreibwettbewerb IGA 2017 Berlin”

Management: Schreibwerkstatt Marzahn

            angeregt durch die Grüne Liga e.V. zur Unterstützung des IGA-Campus, in Zusammenarbeit mit dem Verein “Schreibende Schüler e.V.” und begleitet durch die IGA BERLIN 2017 GmbH

Seit 2010 gibt es in der Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain” von Marzahn-Hellersdorf eine Schreibwerkstatt für Jugendliche ab 13 Jahren. Neben dem kreativen Schreiben, dem Austausch und gegenseitiger konstruktive Kritik sowie öffentlicher Präsentationen der eigenen Texte sind die jungen Autoren in vielfältigen Schreib-Projekten aktiv.

Die Idee  zur Organisation eines Schreibwettbewerbes im Rahmen der IGA 2017 Berlin wurde von der Grünen Liga Berlin an uns herangetragen und setzt uns neue Maßstäbe. Er soll auf kreative Art dazu beitragen, den Fokus der Öffentlichkeit auf dieses Großereignis IGA zu richten und auf den grünen Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf aufmerksam zu machen. Sechs junge Mädchen haben eine AG IGA gebildet und erarbeiteten  einen Masterplan zur Durchführung eines  Schreibwettbewerbes zum Thema “OASEN DER GROßSTADT”. Weder Teilnehmer noch Oasen mussten aus Berlin sein!

Zur Vorbereitungsgruppe gehörten:

Vivian Nestler, 20 Jahre, Studentin

Henriette Sitterlee, 15 Jahre, Schülerin

Vivien Westphal, 20 Jahre, Studentin

Kristina Vasilevskaja, 15 Jahre, Schülerin

Melanie Briet, 21 Jahre

Jule Damaske, 19 Jahre

Renate Zimmermann, Bibliothekarin und Leiterin der Schreibwerkstatt in der Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain” von Marzahn-Hellersdorf

Hier könnt Ihr uns sehen 😉

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf hat dieses Projekt ausgewählt und die Bezirkszentralbibliothek befugt, damit als Botschafter des Stadtbezirks für die IGA Berlin 2017 aufzutreten.

Werbung

Das Logo schreibwettbewerb_logo   sollte den Zusammenhang zwischen Schreiben und den grünen Oasen versinnbildlichen und kann auch als Buchstabe Verwendung finden.

Der Wettbewerb wurde in der Presse, mit Plakaten und Flyern, auf einschlägigen Websites und auf Social-Media-Plattformen beworben und zur Teilnahme eingeladen. In der Bezirkszentralbibliothek “Mark Twain” fand  am 13. Mai 2016 um 10.00 Uhr ein Pressefrühstück statt, zu dem unser Sponsor „STADT UND LAND“ eingeladen hatte.

Um größere Aufmerksamkeit zu erlangen und erfolgreicher in den Fokus potentieller Interessenten zu rücken, konnte die Projektgruppe auf der Suche nach einer in allen Bevölkerungsgruppen bekannten Person des öffentlichen Lebens den Autor und Kabarettist Horst Evers gewinnen, als Jurymitglied und auch später zur Preisverleihung dem Schreibwettbewerb  zu breiter Wahrnehmung zu verhelfen.

Cornelia Funke verfolgte aus Los Angeles mit Interesse unsere Fortschritte und hat uns handsignierte Autogrammkarten und Lesezeichen geschickt.

Zur Übernahme der Schirmherrschaft hatte sich der damalige Kulturstaatssekretär Tim Renner bereiterklärt.

Der Simon-Verlag für Bibliothekswissen hat alle Texte, die es bis in die Wertung geschafft haben, in einem Buch veröffentlicht.

Ausschreibung und Teilnahmebedingungen

Die Beiträge konnten vom 01.05.2016 bis 31.12.2016 in den Kategorien Lyrik und Prosa per E-Mail eingereicht werden.

Angesprochen wurden drei Altersgruppen, wobei der Fokus dabei auf der jungen Generation lag:

11-14 Jahre

15-19 Jahre

20-29 Jahre

Somit gibt es sechs getrennt zu bewertende Kategorien, in denen es jeweils einen 1.-3. Platz geben wird, also insgesamt 18 Preisträger.

Jury

Die Jury setzte sich zusammen aus der Arbeitsgruppe, Horst Evers und der Dozentin für Kreatives Schreiben Tanja Steinlechner, die den Hauptpreis stiften wird (Autorenausbildung für die Gewinner).

Ab 01.01.2017 bis 31.03.2017 musste die Jury aus den Einsendungen pro Kategorie und Altersgruppe drei Beiträge nominieren.

Preisverleihung

Am Samstag, den 29. April  2017 fand auf einer der Bühnen des IGA-Geländes die Preisverleihung statt. Diese Veranstaltung wurde von Horst Evers und Tanja Steinlechner moderiert und durch junge Musiker aus der Region musikalisch untermalt. Mit dabei waren die Band „Aurelias Turm“ sowie Mr. Pianoman Thomas Krüger.

Horst Evers und Tanja Steinlechner nahmen die Preisverleihung in den Kategorien vor und begründeten diese.

Neben der Autorenausbildung wurden weitere Preise vergeben, z.B. E-Book-Reader, Büchergutscheine, Tageskarten für den Besuch der IGA  und Buchpreise.

Nachhaltigkeit

Drei Preisträgerinnen werden für Schulklassen im IGA-Campus Schreibworkshops durchführen.

Finanzierung

Die STADT UND LAND Wohnbautengesellschaft mbH unterstützte das Projekt durch Sponsoring. Die BSR und die Wohnungsgenossenschaft FELIX überwiesen dem Förderverein der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf Spenden.

Mit Hilfe der  Crowdfunding-Plattform www.startnext.de wurde erfolgreich um finanzielle Unterstützung geworben.

Ein beim Kulturamt Marzahn-Hellersdorf gestellter Zuwendungsantrag über “Dezentrale Kulturarbeit / Projektförderung” wurde abgelehnt.

Auch der Förderantrag beim Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung Fördersäule 1 wurde abschlägig beschieden, ebenso weitere Anträge, gerichtet an die Karl-Schlecht-Stiftung, die Friede-Springer-Stiftung und die Sparkassenstiftung.

Das Management eines solch umfangreichen Projektes war völliges Neuland für die Jugendlichen und ohne Unterstützung nicht realisierbar.  Der großen Herausforderung haben sie sich verantwortungsvoll und engagiert mit vielen Ideen erfolgreich gestellt.

 

Advertisements